Systemisch-Psychologische Beratung

Vereinbarung über Beratung


zwischen

............................
(Auftraggeber)

und

......................
(Beraterin )


§ 1 Präambel
Die professionelle Beratung der Beraterin basiert auf wissenschaftlich fundierten psychologischen Erkenntnissen und bezieht psychologisch-systematische Methodik ein. Als Mitglied des BDP richtet die Beraterin ihr Handeln an den ethischen Richtlinien* des Verbands, den Grundsätzen des BDP zur psychologischen Beratung* und zur psychologischen Beratung im Gesundheitsbereich* sowie denen im Wirtschaftsbereich und in den nicht-erwerbswirtschaftlichen Organisationen* aus und verpflichtet sich, die Interessen der KlientInnen zu respektieren, ihr Wohl zu fördern, ihre Einstellungen, Werte und Entscheidungen zu achten und dabei auch die Rechte relevanter Beteiligter zu berücksichtigen. Die Beraterin vertritt in ihrem beruflichen Handeln keine ideologisch, politisch oder religiös motivierten Interessen, sondern verhält sich neutral. Sie versichert ausdrücklich, keiner Sekte, insbesondere nicht der Scientology, anzugehören und keine in solchen Gruppen üblichen Methoden oder Vorgehensweisen zu verwenden.

In der psychologisch-systemischen Beratung wird jeweils entsprechend den unten vereinbarten Themen
- privates wie berufliches Handeln systematisch reflektiert,
- Strategien zur Erreichung von Zielen erarbeitet
- Lösungsansätze zur Bewältigung privater und beruflicher Anforderungen entwickelt
- persönliche Ressourcen aktiviert
- und die Handlungs- und sozialen Kompetenzen gefördert.

Die Beraterin haftet nicht für Maßnahmen, die als Ergebnisse der Beratung vom Auftraggeber umgesetzt werden.

§ 1 Gegenstand des Vertrags
Dieser Vertrag wird zwischen der Beraterin und dem/den Auftraggeber/n über die Beratung geschlossen. Gegenstand dieses Vertrags ist die Beratung zu folgenden Themen:

.......................................................................................................................

.......................................................................................................................

.......................................................................................................................

Die Beratung beinhaltet keine heilkundliche Tätigkeit und ersetzt eine solche nicht.

§ 2 Pflichten der Beraterin
(1) Die Beraterin unterliegt grundsätzlich der Schweigepflicht gegenüber jedem Dritten gemäß dem Strafgesetzbuch, § 203 StGB. Die Schweigepflicht gilt grundsätzlich bezüglich aller beruflichen und persönlichen Informationen die die Beraterin in ihrer Tätigkeit erfährt.

(2) Die Beraterin ist auch nach den ethischen Richtlinien der Föderation der Psychologischen Vereinigungen verpflichtet, alle Unterlagen, die sie im Rahmen ihrer Dienstleistung erhält, vor der Kenntnisnahme durch Dritte zu schützen.

§ 3 Umfang und Ort der Leistung
Die Rahmenbedingungen werden im ersten Gespräch festgelegt ............................ . Die Leistung umfasst .......... Sitzungen. Eine Sitzung dauert ......... Minuten/Stunden.
Die Beratung findet in ............ Abständen (z.B. 14tägig) als

.............. Einzelberatung
.............. Paarberatung
.............. Familienberatung
.............. Teamberatung

in...............................................................................................statt.

Der künftige Leistungsumfang wird bedarfsabhängig nach jedem Gespräch besprochen und festgelegt ........................................... .

§ 4 Vergütung
Die Beraterin erhält pro Sitzung vom Auftraggeber ein Honorar von ......................... €.
Erscheint der Auftraggeber nicht zu einem vereinbarten Termin oder sagt ihn zu kurzfristig ab, d.h. ............ Tage/Stunden vor dem Termin, entsteht der Honoraranspruch gem. § 615 BGB, es sei denn die Absage erfolgt wegen eines Notfalls.
Der Honoraranspruch für eine vereinbarte Sitzung entsteht auch dann, wenn die Kündigung dieses Vertrags nicht innerhalb der in § 5 genannten Frist erfolgt.

§ 5 Kündigung
Dieser Vertrag kann von der Beraterin oder vom Auftraggeber mit einer Frist von drei Tagen bis zur nächsten vereinbarten Sitzung schriftlich gekündigt werden.

§ 6 Sonstiges
(1) Die Beraterin ist mit Abschluss des Vertrags berechtigt, den Namen des Auftraggebers in einer Kundenreferenzliste aufzuführen.

(2) Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform.


Ort, Datum ..........................................



........................................                     ...................................................
Unterschrift Auftraggeber                         Unterschrift Beraterin